Sparen bei privater Krankenversicherung

Dieser Artikel soll nicht oder Vor- oder Nachteile einer privaten Krankenversicherung beleuchten, sondern gibt lediglich  meine Erfahrung mit meiner privaten Krankenversicherung wider. Ich zahlte in meiner privaten Krankenversicherung mehr als ich in der gesetzlichen Krankenversicherung zahlen würde. Also habe ich mich nun für einen Tarif entschieden, bei dem ich eine höhere Selbstbeteiligung habe, aber unterm Strich, ich und meine Arbeitgeber über ein ganzes Jahr sparen. Kennt ihr das: Ihr seit im Möbelhaus und wollte eine neue Küche kaufen, und fragt ob das nicht günstiger geht, und siehe da, die Küche ist plötzlich viel günstiger. Oder im Autohaus beim Neuwagenkauf: wer nicht nach Rabatt frägt, ist selber schuld. Was im Möbelhaus und beim Autohändler funktioniert funktioniert doch sicher auch beim Arzt: Als ich letztens wieder krank war bin ich zu meinem Hausarzt. Er macht bei mir eigentlich immer das selbe:
  • AU / Kurzbescheinigung
  • Beratung auch telefonisch
  • Untersuchung, Organsystem Haut / Brus / Bauch / Bewegungsorgane
  • Preis zusammen: Euro 37,54
Diesmal hab ich die Sprechstundenhilfe gefragt, ob es denn nicht auch günstiger geht. Und siehe da: die nächste Abrechnung, mit genau den selben Leistungen kostet nur noch Euro 27,74. Statt dem 2,3-fachen Satz wurde nur der 1,7-fache Satz berechnet. Eine Ersparnis von 26%.
Wie man sieht, ist unser Gesundheitssystem einfach krank. Die Ärzte können soviel berechnen wie sie wollen, bzw. glauben was ihnen erstattet wird. Und ich bin der festen Überzeugung, dass das auch funktioniert, wenn man nicht so eine hohe Selbstbeteiligung hat. Einfach mal mit dem Arzt seines Vertrauen reden und schon spart man sich und / oder seiner privaten Krankenversicherung viel Geld.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*