American Express Gold kostenlos!

Seit 1991 nutze ich nun schon Kreditkarten. In diesen 20 Jahren habe ich schon einige durchprobiert. Angefangen hat damals alles mit einer Firmenkreditkarte von American Express. Die Kreditkarte hat mit der Zeit die Farbe geändert: von Grün, zu Gold, nach Platin. Schwarz ist sie nie geworden. Ausserdem hatte ich auch Keditkarten von verschienden Banken: ING-DiBa, DKB, Comdirect, etc. Eine Lufthansa Visa bzw. Mastercard hatte ich auch. Bei der Menge der Karten, wollte ich bie der Lufthansa Miles-and-More-Kreditkarte die Jahresgebühr sparen, wie es auch bei der American Express Karte machen, aber darauf wollten sie sich ja nicht einlassen. Die Platin American Express Karte wurde mir auch zu teuer, als ich nicht mehr jede Woche geflogen bin, und sich der kostenlose Lounge-Zutritt für mich nicht mehr gerechnet hat. Schliesslich hab ich die Karte gekündigt, und mir am Flughafen eine neue kostenlose American Express Gold aufschwatzen lassen. Wer nicht so oft am Flughaben ist, bekommt sie auch hier. Das erste kostenlose Jahr war bald vorbei, und als Sparfuchs wollte ich die 100 Euro gebühren nicht zahlen. Also bei American Express angerufen, und das Problem geschildert, und schwups haben Sie mir die Karte ohne Jahresgebühr angeboten, wenn ich einen gewissen Mindestumsatz haben. Diesen Mindestumsatz habe ich meist in vier Monaten beisammen. Die American Express Karte hat auch noch folgende Vorteile:
  • Umfangreichen Versicherungsservice
  • Freundlicher und kompetenter Kundenservice
  • Kostenlose bzw. normale Festnetznummer, so dass mit einer Festnetzflat keine Kosten anfallen
  • Bonuspunkte Programm
  • Willkommensbonus (z.Z. 15000 Membership Rewards Punkte; entspricht ausgewähltem Prämienflug in Deutschland und Europa)
  • Kostenlose Ersatzkarte bei Verlust
  • Kein Kartenlimit
Weitere Kartentests demnächst hier im Blog. 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

American Express Membership Rewards

Membership Rewards ist das Bonuspunktesystem von American Express. Es ist ähnlich wie Payback, DeutschlandCard oder Miles & More: für jeden Euro Umsatz gibt es einen Bonuspunkt. Bonuspunkte können später in Produkte oder Gutscheine umgetauscht werden. Mit Payback- oder DeutschlandCard-Punkten kann man auch direkt bezahlen: ein Punkt ist dann 0,01 Euro wert. Bei Membership Rewards scheint der Punkt nur einen Bruchteil eines Euro-Cent wert zu sein. Heute kam der neue Katalog von Membership Rewards per Post, und darin gibt es zum Beispiel folgende Angebote:
  • iPod Touch 32 GB ( nicht das aktuelle Model): 62.000 Punkte; bei Apple das neuste Model: 299,- Euro; Wert eines Punktes: 0,0048 Euro
  • MacBook Air 13.3": 388.600 Punkte; bei Apple 1430,- Euro; Wert eines Punktes: 0,00368 Euro
  • Mini Cooper Countryman: 7.699.999 Punkte; Preis im Internet ab 20.200,- Euro; Wert eine Punktes: 0,0026 Euro
Eigentlich schon ein wenig absurd, dass man für eine Prämie 7,7 Millionen Euro mit der American Express Karte ausgeben soll. Wenn man bedenkt, dass die Akteptanzstelle 3% oder mehr an den Kartenherausgeber zahlt, dann hat American Express lächerliche 231.000 Euro oder mehr verdient, bis sie den Mini Cooper rausrücken müssen. Wäre interessant zu wissen, wieviel der Centurion Card Inhaber schon soviel umgesetzt haben? Dass es auch anders geht, zeigt die Lands' End Prämie: 50,- Euro Gutschein für 5000 Punkte; Wert eines Punktes ist dann doch 0,01 Euro wie bei anderen Bonussystem. Wie man zu einer dauerhaft kostenlosen American Express Karte kommt, wird in einem der nächsten Artikel beschrieben. 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...